Bildungsbreiche aus dem BEP

Das sich ein Kind in einer sozialen Gesellschaft integriert, braucht es emotionale und soziale Kompetenzen. Diese sind eng mit den sprachlichen und kognitiven Kompetenzen verbunden. Als Voraussetzung benötigt ein Kind die kognitive Fähigkeit sich in andere einzufühlen, hineinzuversetzen und deren Sicht der Dinge zu erkennen. Nur dann kann ein soziales Verständnis entwickelt werden. Bedürfnisse, Wünsche und Gefühle des anderen wahrnehmen, dies gilt es zu üben und zu erlernen. Als Grundlage aller sozialen und emotionalen Entwicklung ist mindestens eine gut gelungene Bindung zu einer Bezugsperson.

So setzen wir diesen Bildungsbereich in der Kindervilla um

  • Eigene Gefühle und Grenzen erkennen, ausdrücken, verstehen, einfordern & darüber sprechen
  • Raum geben, alle Gefühle zu zeigen
  • Erkennen, dass man auch mehrere Gefühle zur gleichen Zeit empfinden kann
  • Gesprächskreise und Befindlichkeitsrunden zu Themen wie Konflikte & Gefühle
  • Gefühle zeichnen, fotografieren, im Spielgel selbst darstellen
  • Verständnis für den anderen und seine Gefühle entwickeln
  • Gefühle im Zusammenhang mit Mimik, Gestik und Sprache erkennen
  • Geborgenheit geben und Verständnis zeigen
  • Lob und Anerkennung vermitteln, Enttäuschung und Ärger sprachlich benennen
  • Konflike lösen, Kompromisse finden, Kinder zum eigenen Lösen von Konflikten anregen und begleiten
  • Mitgefühl und Nächstenliebe vorleben
  • Unrecht und Gerechtigkeit im Kontext einer Gruppe
  • Kooperationsspiele, Teamspiele
  • Gemeinschaftswerke, -arbeiten, -projekte
  • ...

Das Kind kommuniziert von Anfang an durch Mimik, Gestik und Laute mit seiner Umwelt. Dadurch schafft es die Grundlage für zwischenmenschliche Kommunikation und legt somit den Grundstock für seine weitere Sprachentwicklung.

So setzen wir diesen Bildungsbereich in der Kindervilla um

  • Gesprächskreise, Alltagsgespräche
  • Sprachliche Begleitung im Alltag
  • Reime, Lieder, Fingerspiele, Klatschspiele, Rätsel, ...
  • Erlernen der Gesprächsregeln
  • Sprache als Ausdruck für tägliches Lernen in allen Bildungsbereichen
  • Aktives Zuhören
  • Konfliktsituationen sprachlich lösen
  • Geschichten erzählen, Phantasiereisen
  • Bilderbuchbetrachung und Vorlesen
  • ...

Alle Medien beinhalten Chancen und Risiken. In der modernen Gesellschaft sind Informations- und Kommunikationsmedien wie PC, Tablet, Radio, Fernsehen, Smartphone,... und Medien im Allgemeinen wie Bücher, CDs, Bilder, Fotos, Zeichnungen,... fest verankert. Sie sind maßgebliche Faktoren des öffentlichen, politischen, kulturellen, wirtschaftlichen und beruflichen Lebens. Wir, hier in Deutschland, sind immer von Medien umgeben. Ein Mittelmaß von zu viel oder zu wenig Technik und Medien zu finden, ist kein leichtes Unterfangen. In unserer Kindervilla setzen wir überwiegend auf Printmedien sowie Foto- und Videoarbeit. Der Kindergarten als medienarmer Raum und Auszeit in der medienüberfluteten Welt!

So setzen wir diesen Bildungsbereich in der Kindervilla um

  • Bilderbuchkino, Bilderbuchbetrachtung, Kamishibai, Kasperltheater
  • Fotodokumentation, digitale Bilderrahmen, Fotomemory
  • Medien als Werkzeug für Wissensvermittlung - Wissenfilme (Löwenzahn,...)
  • Zeitungen und Bilderbücher selber malen
  • Medienerlebnisse werden emotional und verbal verarbeitet z.B. Coronakrise, Umweltkatastrophen, ...
  • Wissen über Funktionsweisen zur selbständigen Mediennutzung z.B. Bücher, Fotoapparate, Tonaufnahmen
  • Umgang mit Elektrogeräten und ihre Verwendungs- und Funktionsweisen z.B. Haushaltsgeräte, elektronisches Spielzeug
  • Theater, Museum, Galerie, Kino (Wert- und Qualitätsbewusstsein entwickeln)
  • Das Wissen der Kinder wird gezielt medienbasiert erweitert z.B. Internet als Recherche-Instrument nutzen, Lexion, ...
  • Medien werden genutzt als Gestaltungs- und Ausdrucksmittel z.B. Mandalas
  • Medien werden aktiv produziert z.B. Fotos, Videos
  • Ausstellungen und Päsentieren von Kunstwerken der Kinder
  • Musicals, Theater erarbeiten und gemeinsam aufführen
  • ...

Kinder haben einen natürlichen Drang und eine Freude daran, sich zu bewegen. Für die Kinder ist Bewegung ein wichtiges Mittel um Wissen über ihre Umwelt zu sammeln, diese somit "begreifen" zu lernen und auf sie einzuwirken. Das Kind erlangt Kenntnisse über sich selbst und seinen Körper und erkennt somit seine eigenen Fähigkeiten und Ressourcen.

So setzen wir diesen Bildungsbereich in der Kindervilla um

  • Wald- und Naturtage
  • Spaziergänge
  • Gartenaufenthalte
  • Turn- und Bewegungsstunden
  • Bewegungslieder und -spiele
  • Tänze und rhythmische Aktionen
  • Aktionen mit Sportvereinen
  • Teiloffenes Konzept
  • Abwechsung zwischen Bewegung und Entspannung/Ruhe
  • Körperlehre "Ich lerne meinen Körper kennen!"
  • Alltag (Treppen steigen, Laufen, Gehen, ...)
  • ...

Eigene Gestaltungs- und Ausdruckswege mit Wertschätzung, Spaß und Freude entdecken und dabei Vielfalt und Beweglichkeit im Denken und Handeln entfalten. Fremde und eigene Umwelt und Kultur bewusst mit allen Sinnen wahrnehmen und erproben. Gestaltungs- und Ausdruckswege von sich und von anderen entdecken und wertschätzen.

So setzen wir diesen Bildungsbereich in der Kindervilla um

  • Malen: Grundverständnis von Farben und Formen
  • Bildnerisch-plastisch: verschiedene Materialien, Werkzeuge und Techniken
  • Mimisch und gestisch: Rollenspiele
  • Sprachlich: Ausdrucksformen reflektieren und darüber kommunizieren
  • Tanzen als Ausdruck von Körper und Geist
  • Körperwahrnehmung
  • Die kleinen Dinge schätzen lernen
  • Interkulturelle Erziehung, kennenlernen interkultureller Speisen
  • Andere Sprachen und Lieder kennenlernen
  • Philosophieren, Phantasieren und zum kreativen Denken anregen (Märchen, Träumen, Traumreisen)
  • Was ist für mich schön? Entwickeln von eigener Meinung
  • Lob und Anerkennung für eigen Geschaffenes erfahren
  • ...

Schon im Mutterleib erleben Kinder Musik und Rhythmus - den Herzschlag der Mutter, die Stimmen der Eltern und Musik, die von außen zu hören ist. Alle sind von Grund auf musikalisch. Musik ist Teil der Lebenswelt aller, von Anfang an. Musik als Ausdruck von Freude, Traurigkeit und den Gefühlen eines Menschen und diese mit allen Sinnen wahrnehmen. Musik verbindet und gibt ein gutes Gefühl.

So setzen wir diesen Bildungsbereich in der Kindervilla um

  • Die Stimme und Körper als Instrumente erkennen und spüren (klatschen, stampfen,...)
  • Gemeinsam singen, Gemeinsames erzählen von Klangeschichten
  • Musizieren mit Orff-Instrumenten
  • Lieder lernen zu verschieden Anlässen
  • Gefühle zeigen und ausdrücken
  • Zusammenspiel von Laut und Leise
  • Freude und Spaß ausdrücken
  • Tanzen -  Rhythmus und Musik spüren und ausleben
  • Kennenlernen von Musikinstrumenten (Gitarre, Trommel, ...)
  • Differenziert hören, auf akustische Reize reagieren
  • Musik als Ritual (Morgenkreis, Aufräumsignal, ...)
  • Töne als Signale im Alltag (Supermarktkasse, Autohupe, ...)
  • Musicals/Theater/Aufführungen entwickeln und vorführen
  • ...

Gesundheit ist mehr, als nur nicht krank zu sein. Gesundheit ist ein Lebensgefühl von Unbeschwertheit und Freisein, ohne Sorgen. Gesundheit für Körper und Geist und somit im Einklang & im Gleichgewicht für ein unbeschwertes Leben zu sein. Prävention ist ebenso wichtig, wie Nachsorgen und doch ist das wichtigste der gesunde Umgang mit seinem Körper, seinem Geist und seiner Umwelt! Eine große Aufgabe für ein ganzes Leben!

So setzen wir diesen Bildungsbereich in der Kindervilla um

  • Kinder entwickeln eigenes Körperbewusstsein - Geht es mir gut oder schlecht?
  • Gefühle wahrnehmen - Bin ich satt? Habe ich Hunger? Habe ich Durst?
  • Kinder achten auf gesunde Ernährung - gemeinsames Kochen & Backen, Lebensmittel in gesund und ungesund einteilen, Themenprojekte, Tischsitten leben, gemeinsames Essen, Genuss erschmecken, Probieren von neuen Lebensmitteln und Mahlzeiten
  • Wo kommen die Lebensmittel her? (Milch, Gemüse, Obst,...) Projekte mit Gärtnern, Bauern, ...
  • Kinder eignen sich Wissen über Körperhygiene und –pflege an
  • Körperbewusstsein - eigenen Körper kennen lernen und wahrnehmen
  • Sexualität - umbefangener Umgang mit dem eigenen Körper, angenehme und unangenehme Gefühle wahrnehmen und klar entscheiden ob "Ja" oder "Nein"
  • Sicherheit und Schutz - Gefahren erkennen, richtigen Umgang mit Gegenständen erlernen (Messer, Gabel, Schere)
  • ...

Die Umwelt, ein Zusammenspiel vieler Lebensbereiche: Natur, Gesundheit, Wertehaltung, Freizeit, Konsumverhalten und viele mehr. Die Kinder lernen ihre Umwelt mit allen Sinne kennen und sollen ein Verantwortungsgefühl für die Heimat und die Umwelt entwickeln. Die gegenseitige Abhängigkeit von Umwelt und Menschen begreifen und den eigenen Beitrag zu leisten. Unsere Umwelt als Grundlage allen Lebens schützen und achten!

So setzen wir diesen Bildungsbereich in der Kindervilla um

  • Achtsamer Umgang mit Lebensmitteln
  • Müll trennen, Müll vermeiden
  • Blumen, Kräuter, Gemüse pflanzen
  • Schmetterlinge oder Marienkäfer züchten - Projekt
  • Verhaltensregeln im Wald, an der Mangfall beachten(kein Müll)
  • Tiere und ihre Umwelt kennenlernen Bsp. Was sie fressen und vieles mehr.
  • Kreativität mit Naturmaterial, Landart
  • Wertschätzender und sparsamer Umgang mit Bastel/- Kreativmaterial
  • Upcycling & Kreativ sein mit Alltagsgegenständen (Eierkartons, Joghurtbecher, Küchenpapierrollen, ...)
  • Reparieren statt neu kaufen, sorgsamer Umgang mit Spielsachen und Gegenstände
  • Wertschätzen der Pflanzen/Tiere (z.B. kein Abreißen von Blättern)
  • Wasser/Strom als Thema, sparsamen Umgang im Alltag erlernen
  • Lebenskreislauf der Natur näherbringen - Anfang und Ende
  • ...

Auseinandersetzung von Wissenschaft, Umwelt und Gesellschaftserfindungen. Physik, Chemie und Technik als Wissenschaft, die unsere Welt erklärt. Unsere Kinder wachsen in einer hoch technisierten Wissengesellschaft auf. Naturwissenschaften und Technik prägen ihr tägliches Leben und üben großen Einfluss auf unsere Entwicklung sowohl wirtschaftlich als auch gesellschftlich aus. Technik erleichtert das Leben der Menschen, sie gehört zur Normalität. Wir müssen die Kinder darauf vorbereiten, auf die schnelllebige Welt bestmögllich zu reagieren. Die Wissenschaft und damit die Welt erleben, entdecken und verstehen!

So setzen wir diesen Bildungsbereich in der Kindervilla um

  • Forschen und Experimentieren
  • Naturerfahrungen - Phänomenen der Natur beobachten und verstehen Bsp. das Wetter
  • Auseinandersetzen mit "älterer Technik" - Projekte
  • Kennenlernen vieler verschiedener Naturmaterialien
  • Kindern lernen Eigenschaften verschiedener Stoffe, Energieformen, Phänomene aus der Akkustik, Optik und physikalische Gesetzmäßigkeiten kennen, sich in Raum und Zeit zu orientieren, Größen, Längen, Gewichts-, Temperatur- und Zeitmessungen kennen und unterscheiden
  • Bauen und Konstruieren mit verschiedenem Material (Holz, Steine, Lego, ...)
  • Die Auswirkung der Technik auf die Umwelt und die Lebens- und Berufswelt des Menschen kennenlernen
  • Handwerkliche und Technische Berufe entdecken
  • ...

Die Mathematik hat in der heutigen Zeit eine zentrale Bedeutung. Ohne ein mathematisches Grundverständnis ist ein Zurechtkommen im Alltag nicht möglich. Mathematisches Denken ist Basis für lebenslanges Lernen und Grundlage für Erkenntnisse in fast jeder Wissenschaft, Technik und Wirtschaft. Sie spielt in allen Bildungsbereichen eine Rolle. Aufwachsen in einer Welt voller Mathematik, geometrischer Formen, Zahlen, Mengen, Architektur, Muster, ...!

So setzen wir diesen Bildungsbereich in der Kindervilla um

  • Raum-Lage-Positionen wahrnehmen z.B. oben, unten, vorne, hinten
  • Ein- und mehrdimensionale Geometrie z.B. Bauklötze, Magnetspiel
  • Visuelles und räumliches Vorstellungsvermögen wird geschult z.B. Flocards
  • Kinder erkennen eigene Körpergrenzen als Grundlage räumlicher Orientierung z.B. Nachzeichnen der Hand
  • Kinder erfassen spielerisch mit allen Sinnen geometrische Formen z.B. Turnen, Natur
  • Muster und Figuren werden erkannt und hergestellt z.B. Puzzle, Töpfern
  • Grundlegendes Mengenverständnis vermitteln z.B. mehr, weniger, schwerer, leichter
  • Vorstellung von Raum und Zeit erfassen z.B. Jahreskreis
  • Zählkompetenz erwerben, durch die Erklärung der einzelnen Zahlen mit Hilfe von Symbolen
  • Verständnis von Zahlen in Mengen, Länge, Gewicht, Zeit oder Geld
  • Umgang mit Begriffen wie groß, klein, vorher, nachher, ... lernen
  • Mathematische Werkzeuge endecken und gebrauchen  z.B. Waage, Messbecher für Backen, Kochen
  • Ziffern und Zahlen im Alltag unterscheiden z.B. Telefonnummer, 110, 112
  • ...

Sie stellen die Grundfragen nach dem Anfang und Ende, nach dem Sinn und Wert ihrer selbst und nach Leben und Tod. Kinder sind darauf angewiesen, vertrauensbildende Erfahrungen zu machen, die sie ein Leben lang brauchen. Wir sind eine konfessionslose Kindertageseinrichtung, richten uns aber in unsere pädagogischen Arbeit nach den christlichen Werten und sind am Jahreskreis orientiert.

So setzen wir diesen Bildungsbereich in der Kindervilla um

  • Feste gemeinsam vorbereiten & feiern
  • Hintergrundwissen religiöser Feste vermitteln (z. B. St. Martin)
  • Legebilder / Legearbeiten
  • Kamishibai
  • Bilderbuchbetrachtungen
  • Lieder, Geschichten, Bewegungsspiele
  • Alltag (Höflichkeit, Nächstenliebe, Miteinander, Teilen, ...)
  • Hilfsaktionen (Aktionen für die Tafel, arme Kinder, ...)
  • Wissen über andere Kulturen und Religionen vermitteln
  • Umgang mit Tod und Trauer
  • ...